Fahrzeugimport aus USA

Der Export Hit ist der Ford Mustang. Auch der Kauf von Fahrzeugen deutscher Luxusmarken wie Audi, BMW oder Porsche lohnen sich in USA, wenn man es richtig macht ...

Fahrzeugimport aus Florida

Wer schon mal in Florida war und die Seele hat baumeln lassen, oder im Fernsehen die bekannte Serie CSI Miami gesehen hat und die schönen gepflegten US CARS bewundert hat, da fragt sich doch manch einer wie es wäre, ein eigenes Fahrzeug aus Florida nach Hause importieren zu lassen. Der schwache Dollar, die günstige Angebote aus dem Fernsehen oder in den Zeitungen, da kommt man schnell in die Versuchung.

Da stellt sich schon die Frage, wie gehe ich sowas an, an wen wende ich mich? Meine English Kenntnisse reichen nicht aus, um eine Kaufabwicklung zu vollziehen. Die Euphorie die man hat, z.B. den Ford Mustang oder den neuen Chevrolet Camaro sein eigen nennen zu dürfen, kann schnell außer Kontrolle geraten. Denn ein Auto in Florida bei einem Händler um die Ecke zu kaufen ist schnell geschehen. Und wie geht es weiter?

Sie sollten eine klare Vorstellung von Ihrem Traumwagen haben, denn sonst kann es zu einem Alptraum werden. Kontaktieren Sie einen Broker (Vermittler) Ihres Vertrauens, der sich bestens mit dem Kauf Ihres Traumwagens und den Export auskennt. Anders als in Deutschland sind die großen Autohäuser in Florida gefüllt mit Neuwagen und Gebrauchtwagen, hunderte von Lager- fahrzeuge sind keine Seltenheit.
Der Amerikaner muss nicht lange warten auf seinen Neuwagen oder Gebrauchtwagen. Überwiegend werden Neuwagen über Leasing oder Finanzkauf getätigt. Wenn alles gut verläuft kann der amerikanische Kunde innerhalb ein paar Stunden mit seinem Neuwagen nachhause fahren. Dementsprechend werden auch sehr viele Autos in Zahlung abgegeben, das wiederum heist für die Gebrauchtwagen Verkäufer, VERKAUFEN was das Zeug hält, d.h. jeder der auf dem Hof vorfährt, wird sofort von einem Verkäufer empfangen und versucht Ihnen was zu verkaufen.

In Florida findet der reguläre Autokauf folgendermaßen statt:
Der Kunde entscheidet sich für ein Modell, wird das Auto finanziert, werden alle Formulare ausgefüllt, samt Finanzierungkosten und Laufzeiten. Zu dem ursprünglichen Kaufpreis kommt noch die 6% Florida Tax (ähnlich der MwSt.), die Dealer Fee (Händlerpauschale) die ist von Händler zu Händler unterschiedlich zwischen $249 - $999,- + Zulassungskosten von über $400,- .
All diese Kosten betrifft nur den ansässigen Kunden. Hinzu kommt, dass amerikanische Autohäuser nicht exportieren können und es nicht dürfen. Um diese Hürde zu überwinden gibt es sogenannte Broker. Sie haben die Erfahrung und die nötigen Kenntnisse, kümmern sich um die gesamte Abwicklung, bis hin zur Zulassung für den deutschen Straßenverkehr. Auf Wunsch bieten diese auch das passende Zubehör usw. an.

Der Verfasser dieses Berichts, Gianni Corignolo, hat langjährige Erfahrung auf dem Gebiet AutoVerkauf und Export von US Fahrzeugen und deutsche Modelle.

US-Import-Anleitung: Sparen durch Auto- und Motorradkauf in den USA

Wie Sie beim US- und EU Autoimport viel Geld sparen