Reisebericht Key West, Florida Keys

 von Tati und Flo 

Florida Keys, Key West und Sunset Celebration

Dieses Wochenende stand die grosse Tour nach Key West an. Dabei fuhren wir natürlich über die Florida Keys, die alle durch Brücken miteinander verbunden sind. Die erste Insel ist Key Largo, die wir bereits besucht hatten. Die nächste Insel ist Islamorada, die auch als das „Sport Fishing Capital of the World“ gilt. Hier hielten wir auf dem Rückweg und machten kurz Rast. Key Marathon, im Herzen der Florida Keys, ist ein kleiner Ort, den wir uns allerdings nicht weiter angeschaut hatten, denn dann folgte die 7-mile bridge, (ja, 7 Meilen lang ist diese Brücke!) die atemberaubende Blicke über die Keys garantiert. Diese Inselketten sind umgeben von kristallblauem Wasser, und schon schnell denkt man beim Anblick dieser, wie paradisisch es hier doch ist. Wir hielten einige Male und schauten uns die wundervolle Kulisse an.

Einen längeren Stop legten wir allerdings erst in Bahia Honda Key ein und besuchten dort den Bahia Honda State Park. Traumhaft! Eine riesige Sandbank und türkises Wasser machten den Park zu einem besonders schönen Erlebnis. Da es ein Park ist, ist dort alles sehr naturbelassen und nur wenige Menschen befinden sich dort. Perfekt eignet es sich dort zum Schnorcheln oder zum Kanufahren.

Nach einigen Fotos ging es weiter zu unserem Ziel. Die letzte aller Inseln ist Key West und nur 90 Meilen von der Küste Kubas entfernt. Nachdem wir ankamen und in unserer Unterkunft eincheckten, dem Blue Marlin Motel, regnete es zunächst. Doch dies hielt nicht lange an, und so machten wir uns auf den Weg den südlichsten Punkt der USA zu finden. Anschliessend kam auch wieder die Sonne und so legten wir uns für kurze Zeit an den Pool und ruhten uns aus, denn bald sollte es ja weitergehen. Das Motel war wirklich super für den Preis und wir hatten wirklich nichts zu meckern.

Die „Sunset Celebration“ am Mallory Square ist ein Höhepunkt beim Besuch von Key West, und sollte keinesfalls verpasst werden. Wir buchten einen Sunset Cruise auf einem Katamaran und mussten uns doch recht spurten, da wir die Zeit ein wenig vergessen hatten, was wirklich nicht schwer ist in Key West, denn hier ist das Leben langsam und relaxt. Auf dem Katamaran gab es die ganze Fahrt über, die übrigens ca. 2 Stunden geht, freie Getränke wie Bier, Wein und Champagner. Leider war es etwas bewölkt an dem Tag und so konnte man nicht den perfekten Sonnenuntergang miterleben, aber dennoch war es eine wunderschöne Fahrt, die alle von uns genossen.
Abends herrscht reges Treiben auf der Duval Street, und nicht nur selten sind die Regenbogenfahnen anzufinden. Diese stehen für Gay-friendly Bars oder Restaurants. Kitschige Läden und viele Touristenshops sind rund um den Mallory Square anzufinden. Wenn man gerne etwas Essen gehen möchte, so sollte man sich auf der Duval Street umschauen. Wir setzten uns nach dem Sunset Cruise in der Nähe der Strasse in der sich auch unser Hotel befand, die Simonton Street. Wir hatten mächtig Hunger, da wir vorher nicht zum Essen gekommen sind. So bestellte sich jeder was und als wir die Platten sahen, wussten wir sofort, dass ist mehr als zuviel. Florian hatte eine Calzone und schaffte sicherlich nur ein Drittel vom ganzen Gericht. So kaempfte man mit dem Essen und trank ein letztes Glas Bier, bevor wir alle in unsere Betten fielen...

Mehr Reiseberichte lesen in Tatis und Flos Reise Blog